Paul Winter beendet Saison

Skispringer Paul Winter beendet Saison mit Top Platzierungen im B-Weltcup

Das hoffnungsvolle Nachwuchstalent Paul Winter aus Riestedt war in den letzten 14 Tagen nochmals im Dauereinsatz auf den Schanzen in Titisee-Neustadt und der Anlage im österreichischen Seefeld.

Nach dem Gewinn des Vizeweltmeistertitels mit der deutschen Juniorennationalmannschaft im kasachischen Almaty  wurde dem 17-jährigen Paul Winter, welcher einst bei Helmut Stöhr in Wippra die Grundlagen des Skispringens erlernte, eine kurze Regenerationsphase verordnet. Nach dieser wurde Paul Winter vom deutschen Skiverband für die Wettkämpfe im FIS Continentalcup, besser auch als B-Weltcup bekannt, nominiert. Hier ging er als einer der jüngsten Teilnehmer an den Start und konnte sich mit bekannten Skispringern aus dem Weltcup wie Stephan Leyhe, Tom Hilde und Andreas Kofler, um nur einige zu nennen, messen.

Auf der Anlage in Titisee-Neustadt fand ein Triple Wettkampf statt. In dem mit erfahrenen Weltcupspringern gespickten Feld galt es sich gegen 56 Springer aus 12 Nationen zu behaupten. Zielstellung für Paul Winter war eindeutig das erreichen des Finaldurchganges der besten 30 Skispringer. Und dies gelang ihm 3-mal eindrucksvoll. Mit den Platzierungen 17, 11 und wiederum Platz 17 konnte Paul Winter jedes Mal wertvolle B-Weltcuppunkte sammeln. Beim dritten Wettkampf, wo Paul Platz 17 erreichte, lag er nach dem ersten Durchgang sogar auf Platz 7. Leider sorgte einsetzender Regen für eine Verschlechterung der Anlaufspur und Paul hat bei solchen Bedingungen noch nicht die notwendige Erfahrung – so der amtierende Trainer des B –Kaders vom deutschen Skiverband Stefan Horngacher.

Auf ein Neues hieß es dann am jetzigen Wochenende beim Continentalcup in Seefeld. Auch hier war wieder ein hochkarätiges Teilnehmerfeld am Start. Daniel Andre Tande, David Kubacki sowie Karl Geiger waren unter anderem am Start. Und Paul Winter ließ es an dem Wochenende noch einmal so richtig krachen. Am Samstag flog er auf 94 und 99 Meter. Platz 9 bedeuteten das erste Mal eine Top Ten Platzierung beim B-Weltcup im Winter. Noch besser lief es am zweiten Wettkampftag. Hier sorgten Sprünge auf 98 und 98,5 Meter für einen weiteren Top Ten Platz. Rang 8 stand am Ende des Tages zu Buche. Seine beste Platzierung im B-Weltcup bis dato.

Damit konnte Paul Winter nochmals einen nachhaltigen Eindruck von sich bei seinem letzten Wettbewerb des Winters geben. In der Bilanz vom Wochenende war Paul Winter als C – Kader Athlet zweitbester Deutscher – nur Pius Paschke vom B-Kader war vor ihm platziert. Alle anderen deutschen Skispringers vom B-Kader oder auch Stephan Leyhe vom A-Kader waren hinter ihm platziert.

Somit kann Paul Winter jetzt seine verdiente ,,Ruhepause,, sich gönnen, bevor es dann im Sommer heißt – Auf ein Neues an den Schanzen dieser Welt.

You may also like

No Comment

Comments are closed.